Holstein IT-Solutions TrueNAS
StartCloudBenchmark-Werkzeuge für Speicher in Kubernetes-Clustern

Benchmark-Werkzeuge für Speicher in Kubernetes-Clustern

Veröffentlicht am:

Dir gefällt dieser Artikel? Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende für unsere Kaffeekasse.

Im Oktober 2020 übernahm Veeam für 150 Millionen US-Dollar die Firma Kasten, den Marktführer für Datenschutz in Kubernetes-orchestrierten Containern. Kastens K10 ist eine speziell für Kubernetes entwickelte Datenmanagement-Plattform für Backup/Restore, Disaster Recovery und Anwendungsmobilität. Neu im Portfolio ist das Storage-Benchmark-Projekt Kubestr.

Kubestr soll eine einfache Möglichkeit bieten, fundierte Storage-Entscheidungen zu treffen und Storage-Konfigurationen zu validieren. Jede Entscheidung hat Auswirkungen auf Geschwindigkeit und Performance. Benchmarks sind ein wichtiges Instrument im Entscheidungsprozess. Jede Anwendung hat unterschiedliche Anforderungen an IOPS, Bandbreite oder Latenz. Die Auswahl des richtigen Speichers ist entscheidend.

Kubestr ist ein Open-Source-Tool und wurde entwickelt, um das Benchmarking, Testen und Validieren von Storage in Kubernetes-Umgebungen zu erleichtern. Mit Kubestr lassen sich Geschwindigkeit und das Profil der Storageklasse testen. Das Tool identifiziert die verschiedenen Speicheroptionen in einem Cluster und validiert, ob die Speicheroptionen korrekt konfiguriert sind. Dabei ist es auch in der Lage, verschwendete Ressourcen zu entdecken. Kubestr bewertet und versteht die Leistung des Speichers über mehrere Plattformen hinweg. Es ist in der Lage, IO-Profile zu simulieren und gibt herstellerunabhängige Empfehlungen.

Die Werkzeugsammlung zum Download und eine Beschreibung der ersten Schritte sind auf der Projektseite zu finden.

Werbung
European Cloud Summit

Auch interessant

Next Generation Computational Storage

2017 veränderte ScaleFlux mit Computational Storage die Art, wie große Datenmengen verarbeitet werden. Mittlerweile bietet der Pionier mit seiner 3000er Serie SSDs der nächsten Generation. Doch wer ist ScaleFlux überhaupt und was ist Computational Storage?

Das Märchen vom selbstheilenden Endgerät

Der Versprechen klingt zu schön, um wahr zu sein: IT, die sich selbst heilen kann. Um eines gleich vor weg zu nehmen: IT kann sich nicht selbst heilen – jedenfalls nicht, ohne dass vorher ein paar Parameter definiert werden. Und so verlockend die Versprechen der Hersteller sind, so enttäuschend dürfte das Erwachen auf Anwenderseite sein. Einen Anbieter stufen wir sogar als extrem gefährlich ein. Wir sagen euch aber auch, wer es besser macht, wem ihr mehr vertrauen könnt und worauf es bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters ankommt.

Hierarchisches Storage-Management aus Deutschland

Storage benötigt Platz und kostet Geld. Hierarchisches Storage Management (HSM) unterstützt Unternehmen nicht nur dabei, Daten intelligent zu verwalten und bei der Einhaltung rechtlicher Vorschriften. Es hilft vor allem, die Kosten im Zaum zu halten. Die Lösung von PoINT ist ein HSM-System Made in Germany.

Lumen EMEA an Colt verkauft

Lumen Technologies (ehemals CenturyLink, davor Level3) hat den Verkauf des EMEA-Geschäfts an Colt bekannt gegeben. Die meisten der vom EMEA-Verkauf betroffenen Lumen-Mitarbeiter sollen nach Abschluss der Transaktion zu Colt wechseln. Europäische Lumen-Kunden wechseln quasi über Nacht zu einem der Marktführer.

Mehr aus diesem Forum

Next Generation Computational Storage

2017 veränderte ScaleFlux mit Computational Storage die Art, wie große Datenmengen verarbeitet werden. Mittlerweile bietet der Pionier mit seiner 3000er Serie SSDs der nächsten Generation. Doch wer ist ScaleFlux überhaupt und was ist Computational Storage?

Das Märchen vom selbstheilenden Endgerät

Der Versprechen klingt zu schön, um wahr zu sein: IT, die sich selbst heilen kann. Um eines gleich vor weg zu nehmen: IT kann sich nicht selbst heilen – jedenfalls nicht, ohne dass vorher ein paar Parameter definiert werden. Und so verlockend die Versprechen der Hersteller sind, so enttäuschend dürfte das Erwachen auf Anwenderseite sein. Einen Anbieter stufen wir sogar als extrem gefährlich ein. Wir sagen euch aber auch, wer es besser macht, wem ihr mehr vertrauen könnt und worauf es bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters ankommt.

Hierarchisches Storage-Management aus Deutschland

Storage benötigt Platz und kostet Geld. Hierarchisches Storage Management (HSM) unterstützt Unternehmen nicht nur dabei, Daten intelligent zu verwalten und bei der Einhaltung rechtlicher Vorschriften. Es hilft vor allem, die Kosten im Zaum zu halten. Die Lösung von PoINT ist ein HSM-System Made in Germany.