Holstein IT-Solutions TrueNAS
StartIT SecurityDatensouveränität am Edge

Datensouveränität am Edge

Veröffentlicht am:

Dir gefällt dieser Artikel? Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende für unsere Kaffeekasse.

Was machen Unternehmen, die aus Sicherheitsgründen nicht in die Cloud wollen und trotzdem nicht auf moderne Infrastruktur und Services verzichten wollen? Sie holen sich die Cloud ans Edge. Besonders für Industrieunternehmen ist die Situation jedoch schwierig. Auf der einen Seite muß man wettbewerbsfähig sein, andererseits gilt es besonders strenge Sicherheitsrichtlinien zu beachten. Das macht die Digitalisierung nicht immer einfach.

Die German Edge Cloud (GEC) ist ein Dienstleister für genau diese Unternehmen im Zwiespalt von Digitalisierung und Sicherheit. Als Tochter der Friedhelm Loh Group setzte GEC seine Lösungen erstmals in der Fertigung des Schwesterunternehmens Rittal im Werk in Haiger ein. GEC profitiert so nicht nur vom Industrie Know-how sondern vor allem von der hochwertige Edge-Hardware für die Weiterentwicklung von ONCITE – einem schlüsselfertigen Edge-Cloud-Rechenzentrum für Produktionsbetriebe und Industrieanlagen. ONCITE ist ein skalierbares Digital Production System bestehend aus einer Software für Produktionsoptimierung und Digitalisierung bis hin zur Smart Factory und Edge-Systemen in verschiedenen Leistungsklassen.

Schematische Darstellung ONCITE German Edge Cloud
ONCITE ist modular aufgebaut und hoch skalierfähig. (Bildquelle: GEC)

Mit der ONCITE Open Edition bietet GEC ebenfalls eine fully managed Edge Cloud. Die Expertise für Konzeption, Aufbau und Betrieb der eigenen virtuellen Private- oder Public-Cloud-Lösung bringt das ehemalige Schwesterunternehmen iNNOVO Cloud GmbH mit, welches mittlerweile Teil von GEC ist. Auch IoTOS, ebenfalls eine Tochter der Friedhelm Loh Group, ist inzwischen in die GEC integriert und steuert industriespezifische Software-Anwendungen und Integrationsservices bei. Alle GEC-Lösungen sind modular.

Als Gründungsmitglied von GAIA-X wirbt die GEC für Datensouveränität und -sicherheit. Während jedoch GAIA-X nach wie vor einen eher theoretischen Weg beschreitet und nicht die notwendige Relevanz im Markt erreicht, schuf die Friedhelm Loh Group mit dem ersten KI-basierten, echtzeitfähigen industriellen Edge Cloud Rechenzentrum ONCITE technologische Tatsachen.

Überzeugt ist man bei der GEC allerdings vom Erfolg von Catena-X, einem kollaborativen, offenen Datenökosystem für die Automobilindustrie. Das mit dem Innovation Champions Award 2020 prämierte ONCITE hilft Herstellern und Zulieferern, ihre Werke und digitalen Produktionsplattformen global sicher miteinander zu vernetzen.

Die GEC beteiligt sich außerdem an der Smart Factory-Initiative. Die Initiative unterstützt vor allem Mittelständische Unternehmen auf dem Weg der digitalen Transformation. Industrie-4.0-Lösungen können im Rahmen der Initiative in einer realen Produktionsumgebung entwickelt, getestet und angepasst werden.

Paul Thiele German Edge Cloud
Paul Thiele von der GEC

Einer der Partner für die Lösungen der GEC ist die Boston Server & Storage Solutions GmbH aus Feldkirchen bei München. Wir sprachen auf dem Technology Innovation Day des Systemhauses mit Rudolf Weiß und Paul Thiele von der GEC.

Rudolf Weiß German Edge Cloud
Rudolf Weiß von der GEC

Mehr Sicherheit für die Industrie der Zukunft

Datenverarbeitung erfolgt immer öfter direkt an der Datenquelle – auch an IoT-Geräten. Diese Echtzeittransparenz bringt nicht nur Wettbewerbsvorteile und schnellere Reaktionszeiten für den Produktionsbetrieb. Die Vernetzung industrieller Anlagen und Steuerungen über public Infrastruktur birgt auch Sicherheitsrisiken. Es ist wichtig, neben den Datenschutz auch den Cyberschutz nicht außer Acht zu lassen.

Kerstin hat für GigaOm analysiert, worauf es bei der Auswahl geeigneter Anbieter ankommt und welche global Player es gibt. Mit rhebo ist auch ein innovativer deutscher Anbieter für den Schutz industrieller IoT-Landschaften inkl. KRITIS dabei.

Werbung
European Cloud Summit

Auch interessant

Next Generation Computational Storage

2017 veränderte ScaleFlux mit Computational Storage die Art, wie große Datenmengen verarbeitet werden. Mittlerweile bietet der Pionier mit seiner 3000er Serie SSDs der nächsten Generation. Doch wer ist ScaleFlux überhaupt und was ist Computational Storage?

Das Märchen vom selbstheilenden Endgerät

Der Versprechen klingt zu schön, um wahr zu sein: IT, die sich selbst heilen kann. Um eines gleich vor weg zu nehmen: IT kann sich nicht selbst heilen – jedenfalls nicht, ohne dass vorher ein paar Parameter definiert werden. Und so verlockend die Versprechen der Hersteller sind, so enttäuschend dürfte das Erwachen auf Anwenderseite sein. Einen Anbieter stufen wir sogar als extrem gefährlich ein. Wir sagen euch aber auch, wer es besser macht, wem ihr mehr vertrauen könnt und worauf es bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters ankommt.

Hierarchisches Storage-Management aus Deutschland

Storage benötigt Platz und kostet Geld. Hierarchisches Storage Management (HSM) unterstützt Unternehmen nicht nur dabei, Daten intelligent zu verwalten und bei der Einhaltung rechtlicher Vorschriften. Es hilft vor allem, die Kosten im Zaum zu halten. Die Lösung von PoINT ist ein HSM-System Made in Germany.

Lumen EMEA an Colt verkauft

Lumen Technologies (ehemals CenturyLink, davor Level3) hat den Verkauf des EMEA-Geschäfts an Colt bekannt gegeben. Die meisten der vom EMEA-Verkauf betroffenen Lumen-Mitarbeiter sollen nach Abschluss der Transaktion zu Colt wechseln. Europäische Lumen-Kunden wechseln quasi über Nacht zu einem der Marktführer.

Mehr aus diesem Forum

Next Generation Computational Storage

2017 veränderte ScaleFlux mit Computational Storage die Art, wie große Datenmengen verarbeitet werden. Mittlerweile bietet der Pionier mit seiner 3000er Serie SSDs der nächsten Generation. Doch wer ist ScaleFlux überhaupt und was ist Computational Storage?

Das Märchen vom selbstheilenden Endgerät

Der Versprechen klingt zu schön, um wahr zu sein: IT, die sich selbst heilen kann. Um eines gleich vor weg zu nehmen: IT kann sich nicht selbst heilen – jedenfalls nicht, ohne dass vorher ein paar Parameter definiert werden. Und so verlockend die Versprechen der Hersteller sind, so enttäuschend dürfte das Erwachen auf Anwenderseite sein. Einen Anbieter stufen wir sogar als extrem gefährlich ein. Wir sagen euch aber auch, wer es besser macht, wem ihr mehr vertrauen könnt und worauf es bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters ankommt.

Hierarchisches Storage-Management aus Deutschland

Storage benötigt Platz und kostet Geld. Hierarchisches Storage Management (HSM) unterstützt Unternehmen nicht nur dabei, Daten intelligent zu verwalten und bei der Einhaltung rechtlicher Vorschriften. Es hilft vor allem, die Kosten im Zaum zu halten. Die Lösung von PoINT ist ein HSM-System Made in Germany.