Mittwoch, August 17, 2022
StartIT SecurityFür-mehr-Security-Tipp #1: Fachkräftemangel

Für-mehr-Security-Tipp #1: Fachkräftemangel

Veröffentlicht am:

Dir gefällt dieser Artikel? Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende für unsere Kaffeekasse.

Von Splunk gibt es den State of Security 2022. Die Ergebnisse untermauern die Data Security Predictions für 2022 – Supply Chain Hacks, Ransomware, DevSecOps, Threat Intelligence und tote Perimeter: 79% der Befragten wurden von Ransomware-Angriffen getroffen. 64 % geben an, nicht mehr mit den Sicherheitsanforderungen Schritt halten zu können (2021 waren’s nur 49%). Die Angaben über die Auswirkungen von Fachkräftemangel in IT-Teams sind alarmierend. Eine Branche bekommt das besonders zu spüren: Versicherungen.

Weltweit beträgt die Schadensumme pro Vorfall durchschnittlich 17.000 Euro – außer in Deutschland: da sind es 18.700 Euro. Die Zahl der gemeldeten Cyber-Schäden hat sich 2021 gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt, die Schadenquote (Schadenaufwand geteilt durch den verdienten Beitrag) pro Versicherungspolice stieg sogar um 55%. Bemerkenswert: In Deutschland haben die Unternehmen verglichen zum Rest der Welt mehr Angst vor Fachkräftemangel und wirtschaftlichen Problemen als vor Cyberattacken oder Pandemie.

Da muß man doch was tun können!

Ja, man kann etwas tun. Gegen Fachkräftemangel helfen Modernisierung und vor allem Automatisierung. Es gibt Playbooks, Best Practises, Frameworks und hilfreiche Tools wie Apstra und MIST von Juniper, Schwachstellenanalyse mit Konfiguration Vault und Compliance-Checks von Runecast und intelligente Security-Lösungen z. B. von Microsoft, VMware und Palo Alto Networks. Wenn es deutsch sein soll, schaut Euch doch mal bei Lancom um. Threat Intelligence as a Service wie von Recorded Future angeboten, versorgt euch mit aktuellen Angriffsvektoren. Low- und No-Code-Plattformen mit vielen Integrationen helfen bei der Administration komplexer Landschaften. Für Industriesteuerungen gibt es verdammt gute Security-Lösungen von Nozomi Networks, Scadafence, OTORIO und Dragos – oder aus Deutschland von rhebo. Sicheres und modernes Backup bzw. Disaster Recovery gibt es von Rubrik oder HYCU. ❗️Testen nicht vergessen. Datenklassifizierung hilft auch: von Alation oder Data Dynamics gibt’s das in intelligent und sogar mit Gamification. Sicheren Storage gibt es u. a. von ctera und Infinidat. Manchmal hilft übrigens nur ein Rip & Replace in der IT. Holt euch im Zweifel professionelle Hilfe.

Modernisierung ist für viele Unternehmen ein Top-Issue: Supermicro hat dazu ein Whitepaper veröffentlicht: Rechenzentrum Erneuerung und Erweiterung

Werbungspot_img

Auch interessant

Offene Standards und Flüssigkühlung: 2CRSi rettet mit OCtoPus die digitale Souveränität Europas

Offene Standards und Flüssigkühlung: 2CRSi rettet mit OCtoPus die digitale Souveränität Europas. Wir sprachen mit Alain Wilmouth, dem Gründer und CEO von 2CRSi, über die Zukunft der CPU, die Notwendigkeit von Flüssigkühlung und natürlich auch über offene Standards.

Für-mehr-Security-Tipp #6: Beschaffung

IT-Sicherheits-Budgets sind in Unternehmen oft mehr Kostenfaktor als Investition. Wie lässt sich das ändern?

Beyond Cloud: Sicheres Edge in Europa

Europa ist auf dem Weg zur digitalen Industrialisierung. Rund 91 % der europäischen Unternehmen investieren in die Digitalisierung von Fabrikanlagen im Herzen Europas. Möglichkeiten und Beschränkungen bremsen Nachfrage und Wachstum, vor allem in Deutschland.

Composable Disaggregated Infrastructure mit LIQID

Eine Case Study der UK National Supercomputing Facility an der Durham University machte uns auf Composable Disaggregated Infrastructure mit LIQID aufmerksam.

Mehr aus diesem Forum

Für-mehr-Security-Tipp #6: Beschaffung

IT-Sicherheits-Budgets sind in Unternehmen oft mehr Kostenfaktor als Investition. Wie lässt sich das ändern?

Intel ohne Optane

Intel gibt Optane auf. Im Earnings-Call letzte Woche bestätigte das Board den Ausstieg aus dem PMEM-Geschäft.

Neues Speicherkartenformat von KIOXIA

KIOXIA bringt sein erstes JEDEC XFM ver.1.0-kompatibles PCIe/NVMe-Wechselspeichergerät auf den Markt.